Metallkunst
Produktsuche: 
Startseite  /  Kontakt  /  Impressum  /  AGB  /  Lieferbedingungen  /  Kundenlogin

Wohnaccessoires aus Messing Kupfer und Neusilber Wohnaccessoires aus Messing Kupfer und Neusilber
Sakrale Kunst aus Messing und anderen Metallen Sakrale Kunst aus Messing und anderen Metallen
Restaurierungen, restauration of metal objects Restaurierungen, restauration of metal objects
Sonderanfertigungen Sonderanfertigungen
Rekonstruktionen Rekonstruktionen
Prototypen sowie Einzelanfertigungen für Designer und Architekten Prototypen sowie Einzelanfertigungen für Designer und Architekten
Pflegeprodukte für Messing und alle anderen Metalle Pflegeprodukte für Messing und alle anderen Metalle
Informationen und Termine Informationen und Termine
 
Informationen Informationen
 
Lexikon der Metallverarbeitung Lexikon der Metallverarbeitung
 
Links Links
Unser Unternehmen Unser Unternehmen
Referenzen Referenzen

Gästebuch Gästebuch
Forum Forum
Newsletter Newsletter

Neusilber

Neusilber

Alpaka, Argentan, Hotelsilber, Englischen als German Silver, Galvanisch versilbertes Neusilber wird als Chinasilber bezeichnet

 

Kupfer-Zink-Nickellegierungen werden als Neusilber, Alpaka, Argentan oder auch Hotelsilber bezeichnet. Es hat aber nicht im Geringsten mit Silber zu tun! Das Einzige, was an Silber erinnert, ist die "silberähnliche Farbe". Neusilberlegierungen werden gern zu Tafelgeräten und ärztlichen Instrumenten, Musikinstrumenten, Uhren und anderen kunstgewerblichen Gegenständen verarbeitet. Die weiße Farbe wird durch den Nickelgehalt hervorgerufen. Die Oberfläche von Neusilber überzieht sich im Laufe der Zeit mit einer gelben Anlauffarbe, welche jedoch durch Putzen mit einem entsprechenden Metallputzmittel entfernt werden kann. Die von uns verwendete Legierung ist: Cu Ni 12 Zn 24

Bereits im Laufe des 17. Jahrhunderts kamen erste Metallwaren aus einer Packfong genannten Legierung aus dem Kaiserreich China nach Europa. Doch erst im 18. Jahrhundert erkannte man, dass Packfong aus Kupfer, Zink und Nickel besteht. In den Metallwerken von Suhl gelang es schon etwa 1770, eine dem Packfong ähnliche Legierung zu erzeugen. Sie wurde bald als Suhler Weißkupfer bekannt. Die industrielle Erzeugung von Kupfer-Zink-Nickel-Legierungen wurde 1823 durch ein Preisausschreiben des Vereins zur Förderung des Gewerbefleißes initiiert. Gefordert wurde die Herstellung einer weißen Legierung, die im Aussehen dem Silber 750/000 (fein) gleichen und auch für Speisegerätschaften geeignet sein sollte. Zudem sollte es nur 1/6 des damaligen Silberpreises kosten. Diese Aufgabe lösten fast zur gleichen Zeit Dr. Ernst August Geitner, der 1823 in Schneeberg die Legierung Argentan entwickelte und 1824 die Gebrüder Henniger in Berlin mit der ähnlichen Legierung Neusilber.




Artikeldetails von "Neusilber" drucken
Neusilber

Ihr Warenkorb
ist noch leer.



Lexikon der Metallverarbeitung
 
Startseite |  AGB |  Lieferbedingungen |  Muster-Widerrufsformular |  Newsletter |  Impressum